EINE VORSORGEWOHNUNG ALS BETRIEBSPENSION

Der Gewinn 1/11 berichtete auf Seite  44 folgendes:

EINE VORSORGEWOHNUNG ALS BETRIEBSPENSION!

Ein ganz neues betriebliches Vorsorgemodell wird ab sofort auf der Homepage www.werte-schaffen.at angeboten: Vorsorgewohnungen im Rahmen einer direkten Leistungszusage. Vermögensberater und Immobilienmakler Andreas Novotny der das Modell in Zusammenarbeit mit dem Betriebliche-Vorsorge-Experten Peter Manhart sowie Steuerberater Robert Baumert von Schabetsberger & Partner entworfen hat, erklärt: “Unsere Zielgruppe sind dabei vor allem eigentümergeführte GmbHs. Wenn sich der Betrieb, anstatt in die üblichen Lebensversicherungen einzuzahlen, die eine oder andere Vorsorgewohnung kauft, mit den Mieteinnahmen zunächst die Kreditraten tiIgt, bedeutet das in Summe weniger Liquiditätsaufwand fürs Unternehmen als die Lebensversicherung. ” Das Beste daran: Wenn der ehemalige geschäftsführende Gesellschafter mit 95 stirbt, ist üblicherweise die betriebliche Rente auch vorbei. Hier aber bleiben die Wohnungen für die nächsten Generationen erhalten. Denn die Entnahme vom Firmen- ins Privatvermögen ist ja legal möglich. “Unser Modell ist dabei so gestaltet, dass die Wertpapierdeckung, die für die direkte Leistungszusage rückgestellt wird, gerade so hoch ist, dass sie die Steuer, die beim Übergang ins Privatvermögen fällig wird, deckt”, so Novotny.“